Geschäft in Indien

Schieberegler

Geschäft in Indien

Ausländische Investoren betrachten Indien aufgrund der Aussichten auf Wachstum und hohe Renditen als attraktiven Investitionsstandort. Eine Reihe von Unternehmen und multinationalen Unternehmen aus der ganzen Welt haben sich in Indien niedergelassen und sind im Laufe der Jahre gewachsen.

Indien verzeichnete eine Reihe von Erfolgen: Im Laufe der Jahre verzeichneten sowohl Inder als auch multinationale Unternehmen höhere Gewinne, höhere Umsätze und höhere Umsätze. Dies hat sie veranlasst, Gewinne zu reinvestieren und neues Kapital in ihre Prozesse zu investieren, um die Vorteile der Wachstumsgeschichte Indiens zu nutzen. Die Unternehmen planen, durch Produktdiversifizierung, Aufbau einer Produktionsbasis, Erweiterung der vorhandenen Produktionskapazität und Einrichtung von Forschungszentren in Indien zu expandieren.

Indische Entscheidungsträger erkennen jedoch, dass es keinen Raum für Selbstzufriedenheit gibt, und gehen mit der gebotenen Vorsicht voran und integrieren Indien gleichzeitig in die Weltwirtschaft. “

Wachstumspotential

Indien hat das Potenzial, im Durchschnitt um 8% pro Geschäftsjahr von 2016 auf 2020 zu wachsen, und hat einen besseren Zugang zu vielen Strukturreformen, z. B. im Bankwesen, bei der Übernahme von Technologien, in der Urbanisierung und anderen Bereichen (Goldman Sachs Report).

Die Initiativen "Make in India" und "Digital India" spielen eine wichtige Rolle für die indische Wirtschaft, die sich in einem Jahrzehnt voraussichtlich auf 4.5-Billionen US-Dollar verdoppeln wird und die drittgrößte Volkswirtschaft wird.

In den Bereichen Biotechnologie, erneuerbare Energien, Verteidigung, Eisenbahnen, Einzelhandel, Immobilien, Straßen und Autobahnen, Energie, Telekommunikation, Zivilluftfahrt, Gesundheitswesen, Automatisierung, Maschinen und Geräte, Landwirtschaft, Schifffahrt und Kraftfahrzeuge besteht unter anderem ein großes Investitionspotenzial .

Regierungsinitiativen für ausländische Direktinvestitionen

Die indische Regierung plant, die Vorschriften für ausländische Direktinvestitionen (FDI) weiter zu vereinfachen, z. B. die Anhebung der Grenzwerte für ausländische Direktinvestitionen, und mehr Sektoren in die automatische Genehmigungsroute aufzunehmen. Die indische Regierung hat die Direktinvestitionspolitik in 15-Sektoren gelockert, darunter Verteidigung, Immobilien, Private Banking, Zivilluftfahrt, Einzelmarkeneinzelhandel und Nachrichtensendung.

Die indische Regierung hat die Richtlinien für ausländische Inder (NRIs) gelockert. Die nicht rückzahlbaren Investitionen der Personen indischen Ursprungs (PIOs), der Overseas Citizens of India (OCI) und der NRIs werden als inländische Investitionen behandelt und unterliegen keinen Obergrenzen für ausländische Direktinvestitionen.

Um Indien zu einem attraktiveren Ziel für Auslandsinvestitionen zu machen, plant das Finanzministerium die Einführung einer Aufenthaltsgenehmigungsrichtlinie, mit der Führungskräfte ausländischer Unternehmen, die in Indien Investitionen im Wert von 2 Mrd. USD oder mehr tätigen, verschiedene Einrichtungen in Anspruch nehmen können, z als spezielles Paket für gehobene Wohnverhältnisse, Aufenthaltsgenehmigungen für längere Aufenthalte im Land und günstige Tarife für Versorgungsunternehmen.

Übersetzen "