Die Zentralregierung teilte am 22. Dezember 2017 mit, dass die beim SEEPZ Die Sonderwirtschaftszonenbehörde 2005, die gemäß dem Gesetz über die Sonderwirtschaftszone errichtet wurde, ist von der Einkommensteuer befreit unter Abschnitt 10(46) des Einkommensteuergesetzes, 1961.

Benachrichtigung ist wie folgt:

  1. In Ausübung der Befugnisse, die durch die Klausel (46) des Abschnitts 10 des Einkommensteuergesetzes, 1961 (43 von 1961) übertragen wurden, teilt die Zentralregierung für die Zwecke dieser Klausel der Sonderwirtschaftszonenbehörde von SEEPZ eine Behörde mit von der indischen Regierung gemäß dem Gesetz über die Sonderwirtschaftszone 2005 für die folgenden bestimmten Einkünfte, die sich für diese Behörde ergeben:

(a) Leasingmieten / Servicegebühren von verschiedenen Einheiten, die in der SWZ tätig sind, zu von der SWZ-Behörde vorgeschriebenen Sätzen;

(b) Einkünfte aus Eintrittsgebühren für Gate-Pässe, Bußgeldern und Strafen von verschiedenen Einheiten und anderen sonstigen Gegenständen. Einkommen (Verkauf von Müll); und

(c) Zinsen auf Bankeinlagen und -anlagen.

  1. Diese Mitteilung wird unter den Bedingungen wirksam, unter denen die Sonderwirtschaftszone SEEPZ:

(a) darf keine gewerbliche Tätigkeit ausüben;

(b) seine Tätigkeiten und die Art des festgelegten Einkommens bleiben während des gesamten Geschäftsjahres unverändert; und

(c) es meldet eine Einkommensrückerstattung gemäß der Bestimmung von Abschnitt (g) des Unterabschnitts (4C) des Abschnitts 139 des Einkommensteuergesetzes (1961) an.

  1. Diese Mitteilung gilt für die Geschäftsjahre 2015-2016, 2016-2017 und für die Geschäftsjahre 2017-2018, 2018-2019 und 2019-2020.

Begründung: Es wird bescheinigt, dass keine Person durch die nachträgliche Wirkung dieser Mitteilung beeinträchtigt wird.