Quelle - www.icsi.edu

FAQs zur Sekretariatsrevision

1. Was ist Sekretariatsprüfung? Secretarial Audit ist eine Prüfung zur Überprüfung der Einhaltung verschiedener Gesetze, einschließlich des Companies Act und anderer für das Unternehmen geltender Unternehmens- und Wirtschaftsgesetze. Der Sekretariatsprüfer gibt eine Beurteilung darüber ab, ob im Unternehmen angemessene Systeme und Prozesse vorhanden sind, die der Größe und dem Betrieb des Unternehmens entsprechen, um die Einhaltung der geltenden Gesetze, Vorschriften, Verordnungen und Richtlinien zu überwachen und sicherzustellen. Sekretariatsprüfung hilft bei der Aufdeckung von Verstößen und erleichtert das Ergreifen von Korrekturmaßnahmen. Es prüft die Einhaltung guter Unternehmenspraktiken durch das Unternehmen. Es handelt sich daher um eine unabhängige und objektive Versicherung, die einen Mehrwert schaffen und die Geschäftstätigkeit des Unternehmens verbessern soll. Es trägt zur Erreichung der Unternehmensziele bei, indem ein systematischer, disziplinierter Ansatz zur Bewertung und Verbesserung der Wirksamkeit von Risikomanagement-, Kontroll- und Governance-Prozessen eingeführt wird. Die Sekretariatsrevision bietet dem Management, den Aufsichtsbehörden und den Stakeholdern die notwendige Sicherheit hinsichtlich der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, der verantwortungsvollen Regierungsführung und der Existenz geeigneter und angemessener Systeme und Prozesse.

2. Was sind die Vorteile von Secretarial Audit? Sekretariatsprüfung kann eine wirksame, vielschichtige Waffe sein, um die Aufsichtsbehörde zu schützen, das Vertrauen der Anteilseigner, Gläubiger und anderer Beteiligter in Unternehmen zu stärken, FIIs / FIs / SFCs / SIDCs / Banken zu sichern und den Unternehmen Selbstregulierung und Fachdisziplin zu vermitteln. Es ist ein Instrument zur Risikominderung und ermöglicht es Unternehmen, Compliance-Risikoprobleme effektiv anzugehen. Es hilft den Unternehmen, ihr Firmenimage aufzubauen. Das Secretarial Audit erleichtert die Überwachung der Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen durch ein formelles Compliance-Management-Programm, das für die Stakeholder eines Unternehmens positive Ergebnisse liefern kann: (a) Das Promoters Secretarial Audit versichert den Promotoren eines Unternehmens, dass die Verantwortlichen seines Managements ihre Geschäfte führen In Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen ist der Anteil der Eigentümer keinem unbeabsichtigten Risiko ausgesetzt. (b) Sekretariatsprüfung für nicht geschäftsführende / unabhängige Direktoren bietet den nicht geschäftsführenden / unabhängigen Direktoren die Gewissheit, dass geeignete Mechanismen und Prozesse vorhanden sind, um die Einhaltung der für das Unternehmen geltenden Gesetze zu gewährleisten, und so jedes Risiko aus regulatorischer oder Governance-Sicht zu mindern. (c) Regierungsbehörden / Regulierungsbehörden Es erleichtert auch die Verringerung der Belastung der Regulierungsbehörden durch die Sicherstellung der Einhaltung und sie können rechtzeitige Maßnahmen gegen die Täter ergreifen. (d) Das Sekretariatsprüfungsverfahren für Anleger hilft den Anlegern, fundierte Anlageentscheidungen zu treffen, da es das Unternehmen im Hinblick auf Compliance- und Governance-Normen bewertet, die vom Unternehmen befolgt werden. (e) Andere Stakeholder Es handelt sich um eine wirksame Due Diligence-Prüfung für potenzielle Anleger oder Joint Venture-Partner. Weitere Finanzinstitute, Banken, Gläubiger und Verbraucher können den gesetzestreuen Charakter der Unternehmensführung messen. (f) Vorteile für das Unternehmen selbst - Unternehmen, die mit ihren Compliance-Programmen noch einen Schritt weiter gehen, legen den Grundstein für eine gute Unternehmensführung. - Unternehmen mit einem wirksamen Compliance-Management-Programm haben geringere Chancen, Geldstrafen und Haftstrafen zu erhalten. - Unternehmen, die geschäftliche und persönliche Ethik und ein wirksames Compliance-Management-Programm in ihre Arbeitskultur integrieren, genießen häufig Mitarbeiter- und Kundenbindung und öffentlichen Respekt für ihre Marke, was sich in einer besseren Marktkapitalisierung und einer besseren Rendite für die Aktionäre niederschlägt. - Anerkennung des Unternehmens als guter Corporate Citizen. Die Sekretariatsprüfung bietet einen integrierten Mechanismus zur allgemeinen Verbesserung der Unternehmens-Compliance und hilft, das Vertrauen der Anleger in den Kapitalmarkt wiederherzustellen, indem die Unternehmenstransparenz erhöht wird.

3. Wer kann eine Sekretariatsrevision durchführen? Nur ein Mitglied des Institute of Company Secretaries of India, das über ein Certificate of Practice (Unternehmenssekretär in der Praxis) verfügt, kann das Sekretariatsprüfung durchführen und dem Unternehmen den Sekretariatsprüfungsbericht vorlegen. [Abschnitt 204 (1) des Companies Act, 2013]

4. Welche Unternehmen müssen sich einer Sekretariatsprüfung unterziehen? Gemäß Abschnitt 204 (1) des Companies Act, 2013 lesen mit Regel 9 der Companies Rules (Ernennung und Vergütung von Führungskräften), 2014, sind die folgenden Unternehmen verpflichtet, einen Sekretariatsprüfungsbericht zu erhalten: - Jedes börsennotierte Unternehmen; - Jede Aktiengesellschaft mit einem eingezahlten Grundkapital von fünfzig Crore Rupien oder mehr; oder - jede Aktiengesellschaft mit einem Umsatz von 250 Crore Rupien oder mehr. „Umsatz“ bezeichnet den Gesamtwert der Realisierung des Betrags, der durch den Verkauf, die Lieferung oder den Vertrieb von Waren oder durch die Erbringung von Dienstleistungen oder beides durch die Gesellschaft während eines Geschäftsjahres erzielt wurde. [Abschnitt 2 (91)]

5. Ob die Sekretariatsprüfung freiwillig oder obligatorisch gemäß den Bestimmungen des Companies Act, 2013, ist? Gemäß den Bestimmungen des Abschnitts 204 des Companies Act 2013 muss jedes börsennotierte Unternehmen und jedes Unternehmen, das der vorgeschriebenen Unternehmensklasse angehört, dem Bericht des Verwaltungsrats einen von einem Unternehmenssekretär in der Praxis vorgelegten Prüfungsbericht als Anhang beifügen. Unternehmen, die nicht unter Abschnitt 204 fallen, können freiwillig einen Sekretariatsprüfungsbericht einholen, da dieser eine unabhängige Gewähr für die Einhaltung der Bestimmungen im Unternehmen bietet.

6. Was ist die Periodizität der Sekretariatsprüfung? Ein kontinuierliches proaktives Sekretariatsaudit würde dem Unternehmen helfen, Korrekturmaßnahmen einzuleiten und seine Compliance-Mechanismen und -Prozesse zu stärken. Es ist daher ratsam, die Sekretariatsprüfung regelmäßig (vierteljährlich / halbjährlich / jährlich) durchzuführen und etwaige negative Feststellungen dem Verwaltungsrat unverzüglich auf Zwischenbasis zu melden. Der dem Bericht des Verwaltungsrats beigefügte Sekretariats-Prüfungsbericht ist vor der Erstellung des Berichts des Verwaltungsrats vorzulegen.

7. Was ist das Format des Sekretariatsprüfungsberichts? Der Sekretariatsprüfungsbericht ist in dem Format vorzulegen, das im Formular MR-3 vorgeschrieben ist. (Regel 9 der Gesellschaften (Ernennung und Vergütung von Führungskräften) Regeln, 2014).

8. Welche in MR-3 ausdrücklich genannten Gesetze müssen bei der Durchführung des Sekretariatsaudits geprüft werden? In Bezug auf das Formular MR-3 muss der Sekretariatsprüfer die Einhaltung der folgenden fünf spezifischen Gesetze prüfen und darüber Bericht erstatten: (i) das Gesellschaftsgesetz, 2013 (das Gesetz) und die darin enthaltenen Regeln; (ii) das Wertpapierkontraktgesetz (Regulation), 1956 („SCRA“) und die darin enthaltenen Regeln; (iii) das Depositories Act, 1996 und die darin enthaltenen Verordnungen und Satzungen; (iv) Devisenverwaltungsgesetz, 1999 und die darin enthaltenen Regeln und Vorschriften in Bezug auf ausländische Direktinvestitionen, Direktinvestitionen in Übersee und externe gewerbliche Kredite; (v) Die folgenden Bestimmungen und Richtlinien, die im Rahmen des Securities and Exchange Board of India Act (1992) („SEBI Act“) vorgeschrieben sind: - (a) Bestimmungen des Securities and Exchange Board of India (Wesentlicher Erwerb von Anteilen und Übernahmen), 2011; (b) die Bestimmungen des Securities and Exchange Board of India (Verbot des Insiderhandels), 1992; (c) die Bestimmungen des Securities and Exchange Board of India (Ausgabe von Kapital- und Offenlegungsvorschriften), 2009; (d) das Securities and Exchange Board of India (Mitarbeiteraktienoptionsprogramm und Mitarbeiteraktienkaufprogramm) Richtlinien, 1999; (e) die Bestimmungen des Securities and Exchange Board of India (Ausgabe und Kotierung von Schuldtiteln), 2008; (f) das Securities and Exchange Board of India (Registrierstellen für eine Emissions- und Aktienübertragungsstelle), 1993 in Bezug auf das Companies Act und den Umgang mit Kunden; (g) die Bestimmungen des Securities and Exchange Board of India (Dekotierung von Aktien), 2009; und (h) die Bestimmungen des Securities and Exchange Board of India (Rückkauf von Wertpapieren), 1998; Darüber hinaus bezieht sich das Formular MR-3, Punkt (vi) auch auf „Andere Gesetze, die möglicherweise speziell für das Unternehmen gelten.“

9. Was ist die Deckung von Punkt (vi) …………. (andere Gesetze, die möglicherweise speziell für das Unternehmen gelten) 'in Form MR-3? Der ICSI-Rat hat auf seiner 226-Sitzung am 21-November 2014 über den Umfang der Sekretariatsprüfung in Bezug auf „Punkt (vi) ……. (Andere Gesetze, die möglicherweise speziell für das Unternehmen gelten)“ entschieden unter:  Berichterstattung über die Einhaltung von „anderen Gesetzen, die möglicherweise speziell für das Unternehmen gelten“, einschließlich aller Gesetze, die für eine bestimmte Branche gelten, beispielsweise für Banken - alle Gesetze, die für das Bankgewerbe gelten; für Versicherungsunternehmen alle für die Versicherungsbranche geltenden Gesetze; ebenfalls für ein Unternehmen im Erdölsektor - alle für die Erdölindustrie geltenden Gesetze; Ähnliches gilt für Unternehmen in der Pharmabranche, der Zementindustrie usw.  Prüfung und Berichterstattung, ob die geeigneten Systeme und Prozesse vorhanden sind, um die Einhaltung allgemeiner Gesetze wie Arbeitsgesetze, Wettbewerbsgesetze, Umweltgesetze usw. zu überwachen und sicherzustellen.

10. Ob Finanzgesetze während der Durchführung der Sekretariatsprüfung geprüft werden müssen? Im Falle von Finanzgesetzen wie Steuergesetzen und Zollgesetzen usw. kann sich der Sekretariatsprüfer auf die Berichte stützen, die von Abschlussprüfern oder anderen designierten Fachleuten vorgelegt wurden.

11. Was sind die "anderen Bereiche", die überprüft werden müssen? Der Sekretariatsprüfer muss folgende Bestimmungen prüfen und über deren Einhaltung Bericht erstatten: (i) Sekretariatsstandards, die vom Institute of Company Secretaries of India herausgegeben und von der Zentralregierung genehmigt wurden. (ii) die von der Gesellschaft mit der (den) Börse (n) abgeschlossenen Kotierungsvereinbarungen, falls zutreffend; Das Format des Sekretariatsprüfungsberichts erfordert auch die Berichterstattung darüber, ob - der Verwaltungsrat der Gesellschaft ordnungsgemäß zusammengesetzt ist und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen geschäftsführenden Direktoren, nicht geschäftsführenden Direktoren und unabhängigen Direktoren besteht. - Die im Berichtszeitraum eingetretenen Veränderungen in der Zusammensetzung des Verwaltungsrates wurden unter Beachtung der Bestimmungen des Gesetzes vorgenommen. - Alle Direktoren werden gebeten, die Verwaltungsratssitzungen angemessen zu terminieren. Die Tagesordnung und detaillierte Anmerkungen zur Tagesordnung wurden mindestens sieben Tage im Voraus versandt. Es besteht ein System, um weitere Informationen und Erläuterungen zu den Tagesordnungspunkten vor der Sitzung einzuholen und einzuholen sinnvolle Teilnahme am Treffen. - Die Mehrheitsentscheidung wird getroffen, während die Ansichten der abweichenden Mitglieder erfasst und als Teil des Protokolls aufgezeichnet werden. - Das Unternehmen verfügt über angemessene Systeme und Prozesse, die der Größe und dem Betrieb des Unternehmens angemessen sind, um die Einhaltung der geltenden Gesetze, Regeln, Vorschriften und Richtlinien zu überwachen und sicherzustellen.

12. Welche Ereignisse und Maßnahmen müssen vom Sekretariatsprüfer im Prüfungsbericht gemeldet werden? Der Sekretariatsprüfer ist verpflichtet, Einzelheiten zu bestimmten Ereignissen und Maßnahmen, die während des Berichtszeitraums eingetreten sind und einen wesentlichen Einfluss auf die Angelegenheiten des Unternehmens haben, gemäß den oben genannten Gesetzen / Regeln und Vorschriften zu melden und anzugeben. Einige Ereignisse wurden auch als Beispiel im Format des Prüfungsberichts angegeben.

13. Was sind die Mindestgebühren für die Durchführung von Sekretariatsprüfungen? Es gibt keine von der ICSI vorgeschriebenen Mindestgebühren für die Durchführung der Sekretariatsprüfung durch den Unternehmenssekretär in der Praxis. Es liegt jedoch in der Natur der Sache, dass der Sekretär des Unternehmens in der Praxis die Gebühren unter Berücksichtigung der Art und Größe des Unternehmens, der Art des Unternehmens und der Anstrengungen, die bei der Durchführung der Sekretariatsprüfung unternommen werden müssen, ordnungsgemäß abruft. Es wird erwartet, dass das Mitglied einen hohen Standard und eine hohe Qualität im Prüfungsprozess beibehält.

14. Gibt es eine Beschränkung der Anzahl der Sekretariatsprüfungen? ICSI hat die Anzahl der Audits, die von einem Unternehmenssekretär in der Praxis in einem Geschäftsjahr durchgeführt werden können, bis jetzt nicht beschränkt.

15. Gibt es ein Peer-Review-Erfordernis für Sekretariatsprüfer? Ab sofort ist keine Peer-Review-Prüfung der Sekretariatsprüfer erforderlich.

16. Was sind die diesbezüglichen ICSI-Initiativen?  Das Institut hat einen „Leitfaden zur Sekretariatsprüfung“ herausgegeben, um seine Mitglieder über die Komplexität und Nuancen der Sekretariatsprüfung sowie die Art und Weise der Erstellung eines Sekretariatsprüfungsberichts zu informieren und sie darauf vorzubereiten, die Aufgabe zur größtmöglichen Zufriedenheit aller Beteiligten zu erfüllen .  Sonderausgabe des Chartered Secretary on Secretarial Audit - Januar, 2015.  Es wird vorgeschlagen, Workshops zum Kapazitätsaufbau zum Thema Sekretariatsprüfung im ganzen Land vom Institut und seinen Regionalräten und -kapiteln durchzuführen.  Treffen der Industrie mit Handelskammern, CII, FICCI, ASSOCHAM und anderen lokalen Stellen, um dem Unternehmenssektor die Bedeutung der Sekretariatsprüfung zu erläutern.

17. Wer kann den Sekretariatsprüfungsbericht unterzeichnen? Der Sekretariatsprüfungsbericht ist vom Sekretariatsprüfer zu unterzeichnen, der von der Gesellschaft mit der Durchführung der Sekretariatsprüfung beauftragt wurde, und im Falle einer Firma von Unternehmenssekretären von dem Partner, unter dessen Aufsicht die Sekretariatsprüfung durchgeführt wurde. Während der Durchführung und Unterzeichnung des Sekretariatsprüfungsberichts sollte der Unternehmenssekretär in der Praxis sicherstellen, dass er über die gültige Praxiszertifikatsnummer verfügt.

18. Wie wird der Sekretariatsprüfer ernannt? Gemäß Artikel 8 der Unternehmensregeln (Sitzungen des Verwaltungsrats und seiner Befugnisse), 2014, muss der Sekretariatsprüfer durch Beschluss auf einer ordnungsgemäß einberufenen Verwaltungsratssitzung ernannt werden. Es ist ratsam, dass der Sekretariatsprüfer die Auftragsbestätigung vom Unternehmen erhält. Der Sekretariatsprüfer sollte die Auftragsbestätigung förmlich annehmen. Als vorsichtige Unternehmenspraxis ist es außerdem ratsam, den Mitgliedern im Bericht des Verwaltungsrats über Änderungen im Sekretariatsprüfer während des Jahres Bericht zu erstatten.

19. Ob eine Kommunikation mit dem früheren Amtsinhaber erforderlich ist? Ja, wenn ein praktizierender Unternehmenssekretär anstelle des bestehenden Sekretariatsprüfers zum Sekretariatsprüfer ernannt wird, sollte er / sie den früheren Amtsinhaber unter Berücksichtigung der Bestimmungen der Klausel (8) von Teil I des Ersten schriftlich über die Ernennung informieren Anhang zum Company Secretaries Act, 1980 und den entsprechenden ausgesprochenen Urteilen.

20. Muss der Sekretariatsprüfer die Einberufung der Hauptversammlung erhalten, in der sein Bericht den Mitgliedern vorgelegt werden soll? Gemäß Para 1.2.1 des Sekretariatsstandards für Hauptversammlungen muss jedes Mitglied der Gesellschaft schriftlich über jede Versammlung informiert werden. Eine solche Mitteilung ist auch an die Direktoren und Wirtschaftsprüfer der Gesellschaft, an den Sekretariatsprüfer, an etwaige Treuhänder von Schuldverschreibungen und gegebenenfalls an andere angegebene Personen zu richten.

21. Welche Rechte und Pflichten hat der Sekretariatsprüfer nach dem Companies Act, 2013? Abschnitt 143 des Companies Act, 2013 befasst sich mit Befugnissen und Pflichten der Abschlussprüfer. Unterabschnitt (14) des Abschnitts sieht vor, dass die Bestimmungen dieses Abschnitts für den in der Praxis tätigen Sekretär der Gesellschaft, der die Sekretariatsprüfung gemäß Abschnitt 204 durchführt, entsprechend gelten.

22. Was ist die berufliche Verantwortung und die Strafe für einen falschen Prüfungsbericht? Abschnitt 448 des Companies Act, 2013 befasst sich mit der Bestrafung falscher Aussagen. Der Abschnitt sieht vor, dass, wenn in einer Rücksendung, einem Bericht, einer Bescheinigung, einem Finanzbericht, einem Prospekt, einem Bericht oder einem anderen Dokument eine Erklärung abgegeben wird, die von einer Person oder für die Zwecke einer der Bestimmungen dieses Gesetzes oder der darin enthaltenen Bestimmungen verlangt wird, (a) die in wesentlichen Einzelheiten falsch sind und wissen, dass sie falsch sind; oder (b) der wesentliche Tatsachen auslässt und weiß, dass sie wesentlich sind, haftet er gemäß Abschnitt 447. Abschnitt 447 befasst sich mit der Bestrafung von Betrug, der vorsieht, dass jede Person, die sich eines Betrugs schuldig macht, mit einer Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten bestraft wird, die sich jedoch auf zehn Jahre erstrecken kann und ebenfalls einer Strafbarkeit unterliegt Geldbuße, die nicht geringer sein darf als der Betrag, der an dem Betrug beteiligt ist, sondern sich auf das Dreifache des Betrags erstrecken kann. Handelt es sich um einen Betrug von öffentlichem Interesse, beträgt die Freiheitsstrafe mindestens drei Jahre. In Bezug auf Abschnitt 448 kann ein Unternehmenssekretär in der Praxis strafrechtliche Konsequenzen ziehen, wenn er im Sekretariatsprüfungsbericht feststellt, dass wesentliche Angaben falsch sind, dass sie falsch sind, oder wesentliche Tatsachen auslässt, von denen er weiß, dass sie wesentlich sind. Abschnitt 204 (4) sieht ferner vor, dass ein Unternehmenssekretär, der in der Praxis gegen die Bestimmungen von Abschnitt 204 verstößt, mit einer Geldstrafe bestraft wird, die nicht weniger als eine Lakh-Rupie beträgt, sich aber auf fünf Lakh-Rupien erstrecken kann. Außerdem haftet der Unternehmenssekretär in der Praxis für berufliches oder anderes Fehlverhalten, das im ersten oder zweiten Anhang oder in beiden Anhängen des Unternehmenssekretariatsgesetzes (1980) aufgeführt ist und für die folgenden Handlungen verantwortlich ist, sofern diese für schuldig befunden wurden: im ersten Anhang genannte berufliche oder sonstige Verfehlungen: (a) Verweis; b) Löschung des Namens aus dem Mitgliederregister für einen Zeitraum von drei Monaten; c) Geldbuße, die bis zu 1 Lakh Rupien betragen kann. (ii) wenn im zweiten Anhang eine berufliche oder sonstige Verfehlung festgestellt wurde: (a) Verweis; b) dauerhafte Streichung des Namens aus dem Mitgliederregister oder ein Zeitraum, der nach Ansicht des Disziplinarkomitees angemessen ist; c) Geldbuße, die bis zu fünf Lakh Rupien betragen kann.

23. Welche Fähigkeiten sind für die Durchführung des Sekretariatsaudits erforderlich? Der Bericht des Sekretariatsprüfers hat zum Ziel, eine Bewertung vorzunehmen, ein Prüfungsurteil abzugeben und den Aktionären darüber Bericht zu erstatten, ob und inwieweit die Gesellschaft die Gesetze eingehalten hat, die verschiedene Gesetze, Regeln, Vorschriften, über den Board-Prozess, Existenz eines Compliance-Management-Systems. Dies setzt die Kenntnis der für das Unternehmen geltenden Unternehmens- und Wirtschaftsgesetze voraus. Für die Durchführung der Sekretariatsrevision wird daher von einem Unternehmenssekretär in der Praxis Expertenwissen über alle Unternehmensgesetze erwartet. Um einen wirksamen Bericht abgeben zu können, wird von einem Unternehmenssekretär in der Praxis Folgendes erwartet: 1) Kenntnisse: Während der Durchführung der Prüfung sollte der Sekretariatsprüfer über die genaue Art und Tätigkeit des Unternehmens sowie über die geltenden Gesetze informiert sein gelten für die Gesellschaft. Er sollte Verständnis für das Vorhandensein eines Compliance-Systems, die Board-Prozesse und -Verfahren sowie den Auswahl- und Bewertungsprozess für das Board haben. 2) Team: Er muss sicherstellen, dass er über ein Team von entsprechend geschulten Mitarbeitern verfügt, die die Erstellung des Berichts unterstützen können. Vor allem sollten sie über die grundlegenden Prüfungsanforderungen und -ethiken informiert werden. Entsprechende gesetzliche und administrative Aktualisierungen sollten mit dem Team geteilt und kommuniziert werden, um das Fachwissen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. 3) Dokumentation & Backup: Von ihm wird erwartet, dass er ein Handbuch und Checklisten erstellt, die den Evaluierungsprozess unterstützen. Er ist verpflichtet, die während des Audits hinterlegten Unterlagen und Checklisten ordnungsgemäß aufzubewahren. 4) Vertrauen in Managementerklärungen und -erklärungen: Er kann sich bis zu einem gewissen Grad auf das Schreiben oder die Erklärung der Managementerklärungen verlassen. 5) Unterstützung durch Dritte und Nachweise: Es wäre immer hilfreich, die vom Unternehmen bei MCA und anderen Behörden eingereichten Unterlagen unabhängig zu prüfen. Überprüfungen und Nachforschungen können auch bei den anderen gesetzlichen und internen Revisoren und Beratern sowie den unabhängigen Direktoren der Gesellschaft vorgenommen werden. 6) Einhaltung der Fristen: Der für die Durchführung des Prüfungsprozesses festgelegte Zeitplan sollte genauestens eingehalten werden, um das Vertrauen des Kunden zu gewinnen und steigern Sie das Fachwissen des Teams. 7) Ehrlichkeit und Unparteilichkeit: Ein Unternehmenssekretär in der Praxis hat die berufliche Pflicht, eine unvoreingenommene und objektive Sichtweise zu vermitteln. Der Unternehmenssekretär in der Praxis sollte von dem geprüften Unternehmen unabhängig sein. Es wird vom Sekretariatsprüfer erwartet, dass er sicherstellt, dass die Aktivitäten des Kundenunternehmens dem geltenden Verfahren entsprechen und dass die vom Unternehmen vorgehaltenen Belege echt sind. 8) Führen des Audit-Tagebuchs: Die Audit-Übung muss professionell geplant und durchgeführt werden, und die von den Teammitgliedern durchgeführten Überprüfungen sollten täglich aufgezeichnet werden. Eine solche Führung des Tagebuchs würde dazu beitragen, einen Prüfpfad zu führen, der sich als nützlich erweisen würde, um die Qualität der Prüfung sicherzustellen.

24. Was ist die Pflicht des Sekretariatsprüfers in Bezug auf die Meldung von Betrug nach Abschnitt 143 (12) des Companies Act, 2013? Dem Unternehmenssekretär in der Praxis wurde gemäß Abschnitt 143 (12) des Companies Act, 2013, eine sehr wichtige Verpflichtung auferlegt. Sofern der Gesellschaftssekretär in der Praxis im Zuge der Wahrnehmung seiner Aufgaben als Wirtschaftsprüfer Grund zu der Annahme hat, dass eine Straftat, die mit Betrug einhergeht, von leitenden Angestellten oder Mitarbeitern der Gesellschaft gegen die Gesellschaft begangen wurde oder wurde, hat er dies zu tun Melden Sie die Angelegenheit unverzüglich der Zentralregierung. Das von Lok Sabha verabschiedete Companies (Amendment) Bill, 2014, schlägt vor, Abschnitt 143 (12) wie folgt zu ersetzen: „(12) Ungeachtet aller in diesem Abschnitt enthaltenen Bestimmungen, wenn ein Wirtschaftsprüfer eines Unternehmens im Zuge der Erfüllung seiner Aufgaben als Wenn ein Wirtschaftsprüfer Grund zu der Annahme hat, dass eine Straftat mit Beträgen oder Beträgen, die vorgeschrieben sind, von seinen leitenden Angestellten oder Mitarbeitern im Unternehmen begangen wurde oder wurde, hat der Wirtschaftsprüfer die Angelegenheit innerhalb dieser Frist der Zentralregierung zu melden und in einer Weise, die vorgeschrieben werden kann: Vorausgesetzt, dass im Falle eines Betrugs, bei dem der festgelegte Betrag unterschritten wird, der Prüfer dem gemäß Abschnitt 177 gebildeten Prüfungsausschuss oder in anderen Fällen innerhalb dieser Zeit und auf diese Weise die Angelegenheit meldet wie vorgeschrieben: Vorausgesetzt, dass die Unternehmen, deren Abschlussprüfer Betrugsfälle gemäß diesem Unterabschnitt dem Prüfungsausschuss oder dem Verwaltungsrat gemeldet, der Zentralregierung jedoch nicht gemeldet haben, di Die Einzelheiten zu solchen Betrügereien sind in dem Bericht des Verwaltungsrats in der vorgeschriebenen Weise zu vermerken. “Ferner hat 2014 gemäß den Unternehmensregeln (Wirtschaftsprüfung und Abschlussprüfer) einen ausreichenden Grund zu der Annahme, dass es sich um eine Straftat handelt Da die leitenden Angestellten oder Mitarbeiter der Gesellschaft gegen die Gesellschaft vorgehen oder waren, hat er diese Angelegenheit unverzüglich, spätestens jedoch 60 Tage nach Kenntnisnahme der Zentralregierung zu melden. Falls der Unternehmenssekretär in der Praxis die Bestimmungen des Abschnitts 143 (12) nicht einhält, kann er mit einer Geldstrafe bestraft werden, die nicht weniger als ein Lakh Rupie beträgt, die sich jedoch auf fünfundzwanzig Lakh Rupien erstrecken kann. Unterabschnitt (13) von Abschnitt 143 sieht vor, dass keine Pflicht als verletzt angesehen wird, wenn er die Angelegenheit (Betrug) in gutem Glauben meldet.

25. Wie wird die Qualifikation im Sekretariatsprüfungsbericht gemeldet? Etwaige Einschränkungen, Vorbehalte oder nachteilige Bemerkungen sollten vom Sekretariatsprüfer an den entsprechenden Stellen in seinem Bericht fett oder kursiv angegeben werden. Wenn der Sekretariatsprüfer zu einer Angelegenheit keine Stellungnahme abgeben kann, sollte er erwähnen, dass er zu dieser Angelegenheit keine Stellungnahme abgeben kann, und die Gründe dafür. Wenn der Umfang der auszuführenden Arbeiten aufgrund von vom Unternehmen auferlegten Beschränkungen oder aufgrund von umständlichen Beschränkungen (wie bestimmte Bücher oder Papiere, die sich in der Obhut einer anderen Person befinden, die nicht verfügbar ist, oder einer Regierungsbehörde) eingeschränkt ist, wird der Bericht sollte auf solche Einschränkungen hinweisen. Wenn solche Einschränkungen so wesentlich sind, dass der Sekretariatsprüfer keine Meinung äußern kann, sollte der Sekretariatsprüfer erklären, dass er mangels notwendiger Informationen und Aufzeichnungen nicht in der Lage ist, über Compliance (s) in Bezug auf solche Bereiche durch das Unternehmen zu berichten. Darüber hinaus erläutert der Verwaltungsrat in seinem Bericht alle Qualifikationen, Beobachtungen oder sonstigen Bemerkungen des Unternehmenssekretärs in der Praxis im Sekretariatsprüfungsbericht.

26. Gilt die Prüfung des Sekretariats für Unternehmen, die ihr Geschäftsjahr am 31, 2014-März abschließen? Die Anforderung von Regel 9 der Unternehmensregeln (Ernennung und Vergütung von Führungskräften), 2014 in Bezug auf den Sekretariatsprüfungsbericht, ist ab April 1, 2014 in Kraft getreten. Gemäß Abschnitt 204 (1) des Companies Act sieht 2013 vor, dass der Sekretariatsprüfungsbericht dem Bericht des Verwaltungsrats gemäß Abschnitt 3 (134) beigefügt wird. Gemäß MCA-Rundschreiben Nr. 08 / 2014 vom 4. April, 2014, dem Finanzbericht (und den dazugehörigen Dokumenten), dem Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers und dem Bericht des Verwaltungsrats über Geschäftsjahre, die vor dem 1. April, 2014, begonnen haben Für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1956st. April 1 beginnen, gelten die Bestimmungen des neuen Gesetzes. Das kombinierte Lesen von Gesetz, Regeln und Rundschreiben zeigt, dass bei vorgeschriebenen Unternehmen, deren Geschäftsjahr am 2014st März, 31, abgeschlossen wurde, das Sekretariatsprüfung für dieses Jahr nicht anwendbar ist. Alle Unternehmen, für die die Sekretariatsprüfung gemäß dem Companies Act 2014 obligatorisch wird, müssen die Sekretariatsprüfung für das Geschäftsjahr 2013-2014 durchführen.

27. Muss der Sekretariatsprüfer ein Vertretungsschreiben von der Firma Auditee einholen? Es wird dringend empfohlen, dass der Unternehmenssekretär in der Praxis ein Schreiben der Unternehmensleitung von der geprüften Firma einholt. Das Schreiben kann von der Geschäftsleitung (Unternehmenssekretär / Geschäftsführer / Geschäftsleitung) unterzeichnet werden, die normalerweise befugt wäre, dasselbe herauszugeben. Das vorgeschlagene Format des Management Representation Letter ist in der Veröffentlichung „Leitfaden zur Sekretariatsprüfung“ enthalten. Das Format kann je nach den Umständen und Fakten der einzelnen Prüfungen geändert werden. Der Sekretariatsprüfer kann dieses Vertretungsschreiben als Teil seines Prüfungsnachweises verwenden.

28. Ist die Prüfung des Sekretariats auf ein privates Unternehmen anwendbar, das eine Tochtergesellschaft eines öffentlichen Unternehmens ist? In Abschnitt 2 (71) des Companies Act definiert 2013 eine „Aktiengesellschaft als eine (a) nicht private Gesellschaft; (b) mindestens ein eingezahltes Aktienkapital von fünf Lakh Rupien oder ein höheres eingezahltes Kapital, wie vorgeschrieben. In der Vorbehalt der Definition heißt es: „Vorausgesetzt, dass eine Gesellschaft, die eine Tochtergesellschaft einer Gesellschaft ist und keine Privatgesellschaft ist, als Aktiengesellschaft im Sinne dieses Gesetzes angesehen wird, selbst wenn diese Tochtergesellschaft weiterhin eine Privatgesellschaft ist in seinen Artikeln. Aus dieser Definition kann abgeleitet werden, dass die Prüfung des Sekretariats auf ein privates Unternehmen anwendbar ist, das eine Tochtergesellschaft eines öffentlichen Unternehmens ist und in die vorgeschriebene Kategorie von Unternehmen fällt.