Quelle - Taxguru, Webtel, CBEC

Liebe Leser,

In dem Kapitel wird die Bestimmung bezüglich der von den GST-Behörden durchzuführenden Prüfung aufgeführt. Es regelt die Rechte und Pflichten der GST-Behörden bei der Durchführung einer Prüfung. In dem überarbeiteten Gesetzesentwurf wird nicht viel vorgeschlagen.

Eine vorgeschlagene Änderung besteht darin, dass der zuständige Beamte nach Abschluss der Prüfung den Steuerpflichtigen, dessen Aufzeichnungen geprüft wurden, über die Feststellungen unterrichtet innerhalb von dreißig Tagen Abschluss der Prüfung. Früher im alten Entwurf wurde die Frist nicht vorgeschrieben. Dies ist ein willkommener Schritt, da es derzeit keine zeitliche Begrenzung gibt, um den Bewerter über die Ergebnisse zu informieren. Infolgedessen kommt es zu erheblichen Verzögerungen bei der Übermittlung der Prüfungsberichte, was ebenfalls zu Verzögerungen im Verfahren führt.

Die Zeitspanne für den Abschluss der Prüfung ist jedoch sowohl im alten Entwurf des GST-Gesetzes als auch im überarbeiteten GST-Gesetz sehr lang. Früher haben die zentralen Verbrauchsteuerbehörden die Prüfung normalerweise innerhalb von 2- oder 3-Tagen abgeschlossen. Aber jetzt ist die Zeitspanne von 3-Monaten sehr groß und wird die Arbeit des Assessees behindern.

Darüber hinaus gab es Streit über die Durchführung des Audits bei Mega Cabs in den Geschäftsräumen des Dienstleisters. Das Verhältnis in diesem Fall war, dass das Wort „Überprüfung“ keine Prüfung enthält. Jetzt gibt es jedoch eine spezielle Bestimmung für die Prüfung durch Abteilungsleiter. Daher wurde dieses Problem von der Abteilung im überarbeiteten GST-Gesetz gelöst.

Eine weitere vorgeschlagene Änderung ist die Einfügung eines neuen Abschnitts 65, der die Befugnis der CAG vorschreibt, Informationen zur Prüfung einzuholen. In diesem Abschnitt wird die CAG ermächtigt, Informationen, Aufzeichnungen und Rückgaben von dem zuständigen Sachbearbeiter anzufordern, der für die Bereitstellung dieser Informationen verantwortlich ist, um der CAG die Durchführung der Prüfung gemäß den Bestimmungen des Vertrags zu ermöglichen

Gesetz über die Kontrolleure und Auditoren (Pflichten, Befugnisse und Nutzungsbedingungen) (56 von 1971). Nun scheint es, dass die Prüfung der AG auch Befugnisse erhalten hat, die Prüfung in den Räumlichkeiten des Begutachtenden durchzuführen. Früher gab es keine Bestimmung und es war auch Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten. Aber jetzt sind beide Rechtsakte miteinander verbunden, und daher kann es zu diesem Thema keine Rechtsstreitigkeiten geben.