GST NEWS UPDATE

Datum: 12.01.2017

April 1 bleibt das Ziel für GST: FM

Gewerkschaftsfinanzminister Arun Jaitley sagte, die Regierung sei verpflichtet, die Güter- und Dienstleistungssteuer (GST) ab April 1 in diesem Jahr einzuführen, und betonte, dass alle strittigen Fragen, über die sich das Zentrum und die Staaten nicht einig sind, in den nächsten Wochen geklärt werden. "Die Frist für die Implementierung von GST ist der September, aber wir sind für die Implementierung ab April fest entschlossen", sagte Jaitley zu einem Seminar über die GST auf dem Vibrant Gujarat Summit in Gandhinagar. "Die meisten Probleme wurden behoben, einige kritische Probleme bleiben bestehen und diese kritischen Probleme werden wir in den nächsten Wochen versuchen, zu lösen."

„Das One Nation One-Steuerregime wird zu einem nahtlosen und problemlosen Transfer von Waren und Dienstleistungen im Land führen. Die Einführung von GST wird die indische Wirtschaft verbessern und ausbauen “, fügte der Zentralminister hinzu.

Herr Jaitley wies auch die Befürchtungen einer Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit zurück, die auf die Demonstration von Geldscheinen mit hohem Wert und die anhaltende Geldknappheit zurückzuführen ist, und sagte, dass die GST und das Verbot von Banknoten das Wachstum ankurbeln und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft im nächsten Jahr sichtbar werden.
„Schwierige Entscheidungen durchlaufen zunächst schwierige Phasen. Historische Entscheidungen sind mit vorübergehenden Schmerzen verbunden “, sagte er und bezog sich schräg auf die plötzliche Verschrottung von Geldscheinen, um Korruption, Terrorismusfinanzierung und die Bedrohung gefälschter Währungen in der Wirtschaft auszurotten.
Der Finanzminister erklärte, die bargeldlose Wirtschaft sei die Zukunft, und die Regierung werde sie fördern, weil das übermäßige Bargeld ihre eigenen Laster sind. „Übermäßige Papierwährung hat ihre eigenen Nachteile und führt zu ihren eigenen Versuchungen. Wir haben seine Auswirkungen in Indien gesehen “, sagte er

[Der Hindu]

Erfordert das GST-Netzwerk eine Sicherheitsfreigabe, fragt MHA R & AW, IB

Das Innenministerium der Union hat eine Antwort des Forschungs- und Analyseteams (R & AW) und des Nachrichtendienstes (IB) zu der Frage eingeholt, ob das GSTN (Goods and Services Tax Network) als Zweckgesellschaft für die Bereitstellung von IT-Infrastrukturen und -Diensten für die Zentrale eingerichtet wurde und Landesregierungen für die Umsetzung der Güter- und Dienstleistungssteuer (GST), benötigt eine Sicherheitsüberprüfung.

Der Umzug wird wahrscheinlich zu einer Verzögerung bei der Einführung der lang erwarteten GST führen, da die Beamten des Innenministeriums angaben, dass die GSTN bisher keine Genehmigung erhalten hat. Die Regierung besitzt 49-Anteile, wobei die Zentral- und die Landesregierung jeweils 24.5-Anteile besitzen, während 51-Anteile von privaten Unternehmen kontrolliert werden, darunter HDFC und die ICICI Bank. Einige dieser privaten Unternehmen werden von ausländischen institutionellen Investoren (FIIs) kontrolliert, sagten Beamte.

Eine E-Mail-Anfrage an GSTN, eine nichtstaatliche Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die gemäß Abschnitt 8 des Companies Act gegründet wurde, blieb unbeantwortet. Laut der GSTN-Website ist das genehmigte Kapital des Unternehmens Rs 10 crore.
MHA-Beamte argumentierten auch, da GSTN von indischen Unternehmen kontrolliert wird, brauchten sie möglicherweise keine Genehmigung vom Innenministerium. Es ist jedoch eine Überprüfung der Rolle von FIIs erforderlich, die bis zu 75 Prozent einiger der zu GSTN gehörenden Einheiten kontrollieren.

Die Untersuchung wurde nach dem Brief von BJP-Abgeordnetem Subramanian Swamy an Premierminister Narendra Modi eingeleitet, in dem er die vom Finanzministerium gewährte Rs 300-crore-Bewilligung für privat gehaltene GSTN in Frage stellte. Er argumentierte auch, dass die Zentrale Verbrauchsteuer- und Zollbehörde die gleiche Arbeit mit wesentlich geringeren Kosten ausführen könne. Es sei daran erinnert, dass die GSTN SPV von der vom Kongress geführten UPA-Regierung in 2012 eingerichtet wurde.

Die Bestimmung sah vor, dass kein einzelnes Institut mehr als 10 Prozent Eigenkapital hält, wobei die Möglichkeit besteht, dass ein privates Institut maximal 21 Prozent Eigenkapital hält. Laut GSTN besitzen HDFC-Wohnungsbaudarlehen, HDFC-Bank, ICICI-Bank und NSE Strategic Investment Co jeweils 10-Prozent, während LIC Housing Finance Ltd 11-Prozent kontrolliert. Die GSTN habe vor der Einführung der GST auch die Steuerverwaltung des Zentrums und des Staates unterstützen müssen, fügten Beamte hinzu.
Das Innenministerium erteilt Sicherheitsüberprüfungen in Fällen, in denen ausländische Investitionen, Einzelpersonen oder Unternehmen beteiligt sind, und hat bestimmte „Anliegenländer“ wie China und Pakistan kategorisiert. Der Prozess der Freigabe wurde von MHA in 2015 vereinfacht, wo 15-Parameter festgelegt wurden und Eingaben von Sicherheitsbehörden nun innerhalb von 4-6-Wochen gesucht und verarbeitet werden.
[Der indische Express]