Wie vorteilhaft sind niedrigere Steuersätze für inländische Unternehmen?

Die Regierung hat die Steuergesetz (änderungs) verordnung 2019 eingeführt, um bestimmte Änderungen im Einkommensteuergesetz 1961 (im Folgenden: Gesetz) und im Finanzgesetz 2019 vorzunehmen. In ihrer Rede zur Einführung des Änderungsantrags erklärte die Finanzministerin, Frau Nirmala Sitharaman, dass diese Initiative mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, Wachstum und Investitionen zu fördern und auch neue Investitionen in das verarbeitende Gewerbe anzuziehen und damit das "Make - in" anzukurbeln - Indiens Initiative der Regierung.

Die Verordnung hat das Gesetz und das Finanzgesetz (Nr. 2), 2019, geändert. s. 115BAA und s. 115BAB wurden neu in Act eingefügt. Inländische Unternehmen haben in diesen Abschnitten die Möglichkeit, sich unter bestimmten Bedingungen für niedrigere Steuersätze zu entscheiden.

Wie vorteilhaft sind die neuen Bestimmungen von s. 115BAA? Die inländischen Unternehmen müssten auf bestimmte Abzüge verzichten, um von den gesenkten Steuersätzen zu profitieren. Würde ein solcher gesenkter Steuersatz diesen Unternehmen jedoch langfristig helfen, indem er den Mittelabfluss über Steuern verringert?

Lass es uns herausfinden.

Der Unterschied zwischen der Steuerstruktur nach den bestehenden Bestimmungen und den neu eingeführten s. 115BAA werden hiermit wie folgt angegeben:

s. 115BAA gilt für inländische Unternehmen, die nicht unter s fallen. 115BA und s. 115BAB des Gesetzes. Ein Assesse-Unternehmen wäre berechtigt, Steuern nach s zu zahlen. 115BAA bei Erfüllung bestimmter Bedingungen:

  1. Eine solche Gesellschaft hat keinen Anspruch auf Abzug nach s. 10AA, 32 (1) (iia), 32AC, 32AD, 33AB, 35 (1) (ii), (iia), (iii), (2AA), 2 (AB), 35AC, 35AD, 35 sowie unter Kapitel VIA TEIL C (ausgenommen s. 35JJA);
  2. Diese Gesellschaft hat keinen Anspruch auf Verrechnung von Verlustvorträgen aus früheren Jahren, wenn dies auf die obigen Abzüge zurückzuführen ist. Ein solcher Verlustvortragsverlust gilt als zulässig und wird in den Folgejahren nicht zulässig sein.
  3. Abschreibung unter s. 32 [anders als s. 32 (1) (iia)] ist zulässig.
  4. Der in Buchstabe b genannte Verlust. gelten als voll wirksam, und ein solcher Verlust ist in einem darauffolgenden Jahr nicht zulässig.
  5. Der oben genannte Ermäßigungssatz unter s. 115BAA steht nach Wahl der Firma assesse zur Verfügung. Diese Option ist vor dem Fälligkeitstag der Einreichung der Einkommensrückerstattung auszuüben. Eine einmal ausgeübte Option kann von der Assesse in keinem Folgejahr zurückgenommen werden.

Effektive Steuersätze nach den bestehenden Bestimmungen und s. 115BAA des Einkommensteuergesetzes 1961

Gemäß den bestehenden Bestimmungen des Gesetzes beträgt der Steuersatz für inländische Unternehmen mit einem Umsatz von INR 400 cr. in GJ 2017 - 2018 ist 25%. Dies wird durch einen Zuschlag in Höhe von 7% (bei Einkünften zwischen INR 1cr. - INR 10cr.) Oder 12% (bei Einkünften über INR 10cr.) Weiter erhöht. Gesundheits- und Bildungsabgaben in Höhe von 4% werden auf die zu entrichtende Steuer und den Zuschlag erhoben.

Unter s. 115BAA, die Assesse ist zu 22% steuerpflichtig. Dies wird unabhängig von der Höhe des Einkommens durch einen Aufschlag von 10% weiter erhöht. Gesundheits- und Bildungsabgaben in Höhe von 4% werden auf die zu entrichtende Steuer und den Zuschlag erhoben.

Die effektiven Steuersätze für beide Optionen sind daher wie folgt:

Gesamteinkommen Effektiver Steuersatz (einschließlich Aufschlag & Abzug)
Wenn assesse sich für s entscheidet. 115BAA Wenn assesse sich nicht für s entscheidet. 115BAA
Bis INR 1 cr. 25.17% 26%
Mehr als INR 1. Cr aber bis INR 10. Cr 25.17% 27.82%
Mehr als 10. Cr 25.17% 29.12%

Lassen Sie uns in Übereinstimmung mit dem oben diskutierten Hintergrund die bestehende Steuerstruktur sowie die Steuerstruktur bewerten, wenn sich ein Unternehmen für s entscheidet. 115BAA des Gesetzes -

ILLUSTRATION I

Firma A ist eine inländische Firma mit einem Umsatz von INR 350 crores in PY 2017 - 2018. Während der Laufzeit von AY 2020 - 2021 hat das Unternehmen einen Vermögenswert von INR 50,00,000 / - erworben und ist berechtigt, eine Abschreibung gemäß s zu verlangen. 32 (1) (iia) des Gesetzes. Es hat ein zu versteuerndes Einkommen von INR 50,00,000 / -, nachdem die Abschreibung gemäß den normalen Rückstellungen geltend gemacht wurde.

Berechnung der Steuerschuld nach den bestehenden Vorschriften des Einkommensteuergesetzes 1961 sowie s. 115BAA

Einzelheiten Wenn sich das Unternehmen nicht für 115BAA entscheidet Wenn sich das Unternehmen für 115BAA entscheidet
Ergebnis nach Abschreibungen INR 50,00,000 INR 50,00,000
Abzüglich: Zusätzliche Abschreibung

(INR 50,00,000 x 20%)

INR 10,00,000 -
Steuerbares Nettoeinkommen INR 40,00,000 INR 50,00,000
Steuer auf das oben Genannte zu anwendbaren Sätzen - 25% / 22% INR 10,00,000 INR 11,00,000
Aufpreis - 0% / 10% - INR 1,10,000
Gesundheit & Bildung Cess @ 4% INR 40,000 INR 48,400
Steuerpflicht insgesamt INR 10,40,000 INR 12,58,000

ILLUSTRATION II

Firma A ist eine inländische Firma mit einem Umsatz von INR 350 crores in PY 2017 - 2018. Während der Laufzeit von AY 2020 - 2021 hat das Unternehmen einen Vermögenswert von INR 50,00,000 / - erworben und ist berechtigt, eine Abschreibung gemäß s zu verlangen. 32 (1) (iia) des Einkommensteuergesetzes 1961. Es hat ein zu versteuerndes Einkommen von INR 12,000,000 / -, nachdem die Abschreibung gemäß den normalen Rückstellungen geltend gemacht wurde.

Einzelheiten Wenn sich das Unternehmen nicht für 115BAA entscheidet Wenn sich das Unternehmen für 115BAA entscheidet
Ergebnis nach Abschreibungen INR 1,20,00,000 INR 1,20,00,000
Abzüglich: Zusätzliche Abschreibung

(INR 50,00,000 x 20%)

INR 10,00,000 -
Steuerbares Nettoeinkommen INR 1,10,00,000 INR 1,20,00,000
Steuer auf das oben Genannte zu anwendbaren Sätzen - 25% / 22% INR 27,50,000 INR 26,40,000
Aufpreis - 7% / 10% INR 192,000 INR 2,64,000
Gesundheit & Bildung Cess @ 4% INR 117,700 INR 1,05,600
Steuerpflicht insgesamt INR 30,60,200 INR 30,09,600

Also unter ILLUSTRATION I, Die nach den bestehenden Bestimmungen des Gesetzes zu zahlende Steuer ist niedriger, obwohl der Steuersatz 25% beträgt. Das Unternehmen hier profitiert von s. 32 (1) (iia) des Gesetzes und ist ebenfalls von der Umlage befreit, da das zu versteuernde Einkommen niedriger ist als INR 1 crore. Auf der anderen Seite entscheidet sich das Unternehmen für s. 115BAA, muss es seinen Anspruch auf zusätzliche Abschreibung unter s verzichten. 32 (1) (iia) und ein Aufschlag von 10% werden auf den zu zahlenden Steuerbetrag erhoben.

Unter ILLUSTRATION IIs. 115BAA ist für das Unternehmen assesse vorteilhafter, auch wenn es auf den Vorteil einer zusätzlichen Abschreibung unter s verzichtet. 32 (1) (ii). Es ist jedoch auch darauf hinzuweisen, dass das Unternehmen nur in dem Maße, in dem es sich für die bestehenden Bestimmungen des Gesetzes entscheidet, über einen erhöhten geringen Mittelabfluss verfügt.

Zusätzlich zu dem oben Gesagten hat die CBDT in Bezug auf das Rundschreiben Nr. 29 / 2019 dtd. 2nd Oktober 2019 hat Klarstellungen herausgegeben, falls sich der Steuerzahler für s entscheidet. 115BAA des Einkommensteuergesetzes, eingefügt durch die Steuergesetz (änderungs) verordnung, 2019.

  1. Die Verordnung sieht vor, dass der Steuerpflichtige einmal von der Möglichkeit Gebrauch macht, Steuern nach s zu zahlen. 115BAA, kann nicht nachträglich zurückgezogen werden und gilt für alle nachfolgenden Veranlagungsjahre. Das CBDT-Rundschreiben geht auf folgende Bedenken der Steuerzahler ein:
  • Zulässigkeit des Verlustvortrags aufgrund zusätzlicher Abschreibungen;
  • Zulässigkeit des vorgezogenen MAT-Guthabens
  1. Während des Trainings s. 115BAA kann das inländische Unternehmen keine zusätzlichen Abschreibungen nach s geltend machen. 32 (1) (iia). Auch die darauf entfallenden Verlustvorträge können nicht vorgetragen werden. Daher ein inländisches Unternehmen, das von der Möglichkeit Gebrauch macht, Steuern nach s zu zahlen. 115BAA, kann keine Abschreibungsleistung nach s beanspruchen. 32 (1) (iia) für das Jahr, in dem die Option ausgeübt wurde, und jedes andere folgende Jahr. Es gibt jedoch keine zeitliche Begrenzung für das inländische Unternehmen, sich für s zu entscheiden. 115BAA. Nach Verrechnung aller Verlustvorträge, die auf zusätzliche Abschreibungen zurückzuführen sind, besteht dementsprechend die Möglichkeit, Steuern nach s zu zahlen. 115BAA kann ausgeübt werden.
  2. Die Bestimmungen von s.115JB gelten nicht für Unternehmen, die Steuern nach s zahlen. 115BAA. Daher wird klargestellt, dass die Steuergutschrift für MAT von der inländischen Gesellschaft gezahlt wird, die die Option gemäß s ausübt. 115BAA ist nach Ausübung dieser Option nicht verfügbar. Da es keine vorgeschriebene Zeitachse für die Entscheidung für s gibt. 115BAA, nachdem das Guthaben von MAT in Anspruch genommen wurde, kann das inländische Unternehmen s ausüben. 115BAA.

Fazit

Bevor Sie sich für s entscheiden. 115BAA des Gesetzes muss die assesse Gesellschaft die Möglichkeiten für vorhergehende Abzüge in verschiedenen Abschnitten bewerten, die im obigen Absatz aufgeführt sind.

Daher, obwohl auf den ersten Blick der Anreiz in Form eines ermäßigten Steuersatzes nach s. 115BAA scheint ziemlich lukrativ zu sein, die Vor- und Nachteile der Entscheidung für diesen Abschnitt müssen verstanden werden, da sich ein Unternehmen für s entscheidet. 115BAA des Gesetzes hat es keine Möglichkeit, auf eine andere Bestimmung umzuschalten, und eine solche Option müsste für die Lebensdauer des Unternehmens ausgeübt werden