Frequenz: Zeiten Indiens

Die indische Wirtschaft wird sicherlich einen großen Aufschwung bekommen, wenn die Pläne der Abteilung für Industriepolitik und -förderung (DIPP), Indiens Rang im Index für die Leichtigkeit der Geschäftsabwicklung unter den Top-50-Ländern zu verbessern, dem Ziel nahe kommen. Auch wenn es anscheinend keine leichte Aufgabe zu sein scheint, da der Rang in Indien in den letzten Jahren unter 130 geblieben ist, ist das Ziel immer noch mit ein wenig Mühe erreichbar.

Dies liegt daran, dass viele Entwicklungsländer mit viel geringeren Fähigkeiten als Indien die Sprossen zu den Top-50-Nationen aufgestiegen sind. Dazu gehören Länder wie Manutius, Litauen, Thailand, Estland, Vereinigte Arabische Emirate, Saudi-Arabien, Ruanda, Slowenien, Chile, Israel, Armenien, Zypern, Puerto Rico, Südafrika, Peru, Bahrain, Polen, Oman, Katar und die Slowakei Republik. Die Liste macht deutlich, dass es keine unüberwindliche Aufgabe ist, das indische Ranking zu verbessern, wie es oft behauptet wird. Es ist jedoch auch nicht selbstverständlich, dass eine globale Wirtschaftsmacht wie China in der jüngsten Rangliste der einfacheren Geschäftsabwicklung an der 96-Stelle feststeckt.

Geschäfte machen Indien

Geschäfte machen Indien

Ein weiterer Grund für den Optimismus, warum die Bemühungen des DIPP mit Sicherheit einen wesentlichen Unterschied bewirken werden, liegt darin, dass viele der Faktoren, die Indiens Ranking beeinträchtigen, in den Zuständigkeitsbereich der Zentralregierung fallen. Dazu gehören wichtige Bereiche wie die Durchsetzung von Verträgen, die Gründung eines Unternehmens, die Zahlung von Steuern, der grenzüberschreitende Handel und die Lösung von Insolvenzen.

Es kann jedoch vorkommen, dass neue Rechtsvorschriften oder umfangreiche zusätzliche Mittel erforderlich sind, um sicherzustellen, dass Indien in einigen dieser entscheidenden Bereiche sofort eine bessere Position einnimmt. Die Vereinfachung der Durchsetzung von Verträgen kann durch Änderungen der Vorschriften und Bestimmungen verbessert werden, für die lediglich Maßnahmen der Exekutive erforderlich sind. Die Lösung der Insolvenz, die in gerichtsähnlichen Verfahren durchgeführt werden muss, kann jedoch eine Änderung der Gesetze erforderlich machen.

Für die Zentralregierung wird es jedoch viel einfacher sein, Maßnahmen zur Lockerung der Verfahren in anderen entscheidenden Bereichen wie der Zahlung von Steuern und dem grenzüberschreitenden Handel durchzusetzen. Durch konzertierte Maßnahmen der Finanzministerien und der Handels- und Industrieministerien können in beiden Bereichen bemerkenswerte Verbesserungen erzielt werden. In ähnlicher Weise kann die Zentralregierung auch die Regeln und Vorschriften für den Schutz von Anlegern, bei denen Indien bereits einen relativ hohen Rang einnimmt, leicht anpassen.

Die Zentralregierung müsste jedoch für eine aktive Zusammenarbeit der Staaten sorgen, wenn Fortschritte bei der Reduzierung der Hürden für die Wirtschaft in anderen ebenso wichtigen Bereichen wie dem Umgang mit Baugenehmigungen, der Erlangung von Stromanschlüssen und der Registrierung von Immobilien erzielt werden könnten. All diese Themen fallen größtenteils in die Zuständigkeit der Staaten. Jeder größere Fortschritt an diesen Fronten erfordert, dass die Zentralregierung neue Anreize ausarbeitet, um die Staaten zu motivieren, die erforderlichen Änderungen vorzunehmen. Es ist also jetzt sicherlich der richtige Zeitpunkt, dass die Zentralregierung ein gutes Geschäft mit den Staaten abschließt und Indiens globales Ranking verbessert, um Geschäfte zu vereinfachen.