Frequenz: Wirtschaftszeiten

Bangladesch, Bhutan, Indien und Nepal (BBIN) haben heute die Möglichkeiten des Stromhandels und der Netzanbindung untereinander erörtert und beschlossen, die Möglichkeit zu prüfen, den multimodalen Verkehr sowohl für kommerzielle als auch für touristische Zwecke einzusetzen.

Bangladesch, Bhutan, Indien und Nepal (BBIN) haben heute die Möglichkeiten des Stromhandels und der Netzanbindung untereinander erörtert und beschlossen, die Möglichkeit zu prüfen, den multimodalen Verkehr sowohl für kommerzielle als auch für touristische Zwecke einzusetzen.

Die Themen, die auf den zweiten Sitzungen der Gemeinsamen Arbeitsgruppen (Joint Working Groups, JWGs) dieser Länder zur subregionalen Zusammenarbeit in den Bereichen Wasserressourcenmanagement und Energie / Wasserkraft sowie Konnektivität und Transit erörtert wurden.

Die indischen Delegationen, angeführt von dem Gemeinsamen Sekretär Abhay Thakur und dem Gemeinsamen Sekretär Sripriya Ranganathan im Außenministerium, begrüßten die Gelegenheit, sich zum gegenseitigen Nutzen über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf subregionaler Ebene auszutauschen.

Die JWG für Wasserressourcenmanagement und Energie / Wasserkraft überprüfte die bestehende Zusammenarbeit in der Branche und erörterte die Möglichkeiten für den Stromhandel und die Netzkonnektivität zwischen diesen Ländern sowie das Potenzial für eine engere Zusammenarbeit bei zukünftigen Energieprojekten Die zweitägigen Sitzungen wurden heute abgeschlossen.

„Es wurde vereinbart, gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen, um die Nutzung von Wasserressourcen, einschließlich Wasserkraft und Strom, aus anderen in der Subregion verfügbaren Quellen zu untersuchen. Es wurde auch vereinbart, Listen potenzieller künftiger Wasserkraft- / Kraftwerksprojekte auszutauschen, an denen mindestens drei Länder auf gerechter Basis gemeinsam beteiligt sein sollen “, heißt es weiter.

Die Gemeinsame Arbeitsgruppe zog auch eine Bilanz der bestehenden bilateralen Vereinbarungen zwischen diesen Ländern über die gemeinsame Nutzung von Daten für die Hochwasservorhersage und diskutierte Möglichkeiten zu deren Verbesserung.

Die Gemeinsame Arbeitsgruppe für Konnektivität und Transit überprüfte bestehende Vereinbarungen und einigte sich auf die Bedeutung von BBIN-Vereinbarungen für den Verkehr von Kraftfahrzeugen und Eisenbahnen.

„Das Treffen tauschte Ideen zu potenziellen Fracht- (Straße und Schiene) und Busrouten aus, an denen zusätzlich zu den bestehenden bilateralen Routen mindestens drei Länder beteiligt waren, und einigte sich darauf, diesbezügliche Vorschläge zu unterbreiten. Sie beschlossen auch, die Möglichkeit des Einsatzes von multimodalen Verkehrsmitteln zu prüfen, um sowohl den geschäftlichen als auch den touristischen Bedürfnissen gerecht zu werden “, hieß es.

Die Gemeinsame Arbeitsgruppe befasste sich mit der Notwendigkeit von Handelserleichterungen an Landgrenzstationen für eine wirksame subregionale Anbindung und tauschte sich auch über die Nützlichkeit der gemeinsamen Nutzung der Handelsinfrastruktur an Landgrenzstationen und die Harmonisierung der Zollverfahren gemäß der offiziellen Mitteilung aus.

Das nächste Treffen der JWGs findet in der zweiten Hälfte von 2015 in Bangladesch statt.