Indien wird voraussichtlich die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft in Asien sein und das seit zwei Jahren rückläufige Wachstum umkehren, um im laufenden Haushaltsjahr einen Anstieg des BIP um 7.3 Prozent zu erzielen und im GJ7.6 weiter auf 20 Prozent zu beschleunigen, sagte die Asiatische Entwicklungsbank in ihrer Prognose für die Region.

Der Rückgang des Wachstums auf 6.6 Prozent in FY17 war zum Teil auf die anhaltenden Auswirkungen der Demonstration zurückzuführen, die den informellen Sektor in der ersten Hälfte von FY17 betrafen, und auf Anlaufschwierigkeiten im Zusammenhang mit der Einführung der Steuer auf Waren und Dienstleistungen (GST), teilte die ADB mit im neuesten 2018-Bericht zu Asian Development Outlook (ADO). Es werden verschiedene Reformmaßnahmen erwartet, um das Wachstum anzukurbeln.

Nach offiziellen Schätzungen Indiens legte die Wirtschaft von 7.2-Prozent im Juli-September-Quartal und von 2017-Prozent im April-Juni-Quartal auf 6.5-Prozent im Oktober-Dezember-Quartal zu. Für den gesamten FY5.7 wird ein Wirtschaftswachstum von 18 prozent erwartet.

Die Reserve Bank of India erwartet ein Wachstum von 7.4 in GJ19.

"Trotz der kurzfristigen Kosten werden die Vorteile von Reformen - wie die kürzlich eingeführte GST - das künftige Wachstum Indiens vorantreiben", sagte Yasuyuki Sawada, Chefökonom der ADB, in einer Erklärung.

"Robuste ausländische Direktinvestitionsströme, die durch liberalisierte Vorschriften und die Schritte der Regierung zur Verbesserung der Geschäftsabläufe angezogen werden, werden das Wachstum weiter unterstützen." China wird sich in diesem Jahr voraussichtlich von 6.9 Prozent auf 2017 Prozent und weitere 6.6 Prozent verlangsamen in 6.4.

"Indien würde das am schnellsten wachsende Land in ganz Asien bleiben", sagte Kenichi Yokoyama, ADB India Country Director, und bezeichnete steigende NPAs und Rohölpreise, die auf über $ 70 pro Barrel anstiegen, als Risiko

Indiens Wachstum werde durch Maßnahmen zur Stärkung der Kaufkraft der Bauern durch höhere Beschaffungspreise, Agrarmarktreformen und Investitionen in Bewässerung und Logistik gestützt, sagte die Bank in Manilabased. "Es wird erwartet, dass sich die Belebung der Investitionen fortsetzt, wenn auch in moderatem Tempo, da Unternehmen und Banken bestrebt sind, ihre Bilanzen zu verbessern und die Kapazitätsauslastung anzieht", heißt es in einer Erklärung.

Die Inflation dürfte aufgrund festerer globaler Rohstoffpreise und einer stärkeren Inlandsnachfrage auf 4.6 Prozent in FY18 und 5 Prozent in FY19 steigen. "Der Anstieg der Inflation zusammen mit der Aufschiebung der Haushaltskonsolidierung und den erwarteten Zinserhöhungen der US-Notenbank hat den Spielraum für Leitzinssenkungen verringert, um das Wachstum anzukurbeln", hieß es.

Eine Beschleunigung des Wachstums in fortgeschrittenen Volkswirtschaften wird wahrscheinlich zu einem gesunden Exportwachstum führen. Die ADB fügte jedoch hinzu, dass protektionistische Handelsmaßnahmen der Vereinigten Staaten zwar noch keine Auswirkungen auf den Handel haben, jedoch ein Risiko darstellen. "Weitere Maßnahmen und Vergeltungsmaßnahmen (US-Handelszölle) könnten jedoch den Geschäfts- und Verbraucheroptimismus untergraben, der den regionalen Aussichten (für Asien) zugrunde liegt", hieß es.

US-Zollerhöhungen haben möglicherweise keine großen Auswirkungen auf Indien, aber es gebe einen "Grund zur Vorsicht", sagte Yokoyama.

Quelle - Wirtschaftszeiten.