Frequenz: Wirtschaftszeiten

Das Ministerium für Unternehmensangelegenheiten hat die Empfehlungen eines Gremiums für neue Rechnungslegungsstandards akzeptiert, die darauf abzielen, die Berichtspflichten indischer Unternehmen an die International Financial Reporting Standards (IFRS) anzupassen.

Die neuen Standards gelten zunächst für große Unternehmen, die diese freiwillig im nächsten Geschäftsjahr ab April 1, 2015, anwenden können, bevor die Vorschriften im folgenden Jahr verbindlich werden.

Durch die Anpassung der Rechnungslegungspraktiken an global akzeptierte Standards werden die Verfahren reduziert, die Unternehmen durchführen müssen, wenn sie im Ausland expandieren oder im Ausland Geld sammeln. Viele Unternehmen, insbesondere mit Auslandsgeschäften oder Börsennotierungen, folgen bereits den IFRS oder den US-amerikanischen Grundsätzen ordnungsmäßiger Rechnungslegung.

Der Nationale Beratende Ausschuss für Rechnungslegungsstandards hat der Regierung am 12 im Dezember die Empfehlungen vorgelegt, die vollständig angenommen wurden. In Kürze wird eine Meldung mit dem Namen Ind-AS veröffentlicht, in der die neuen Rechnungslegungsstandards formell festgelegt werden, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter unter der Bedingung der Anonymität.

"Die Mitteilung des MCA (Ministerium für Unternehmen) wird die Unternehmen in hohem Maße für die Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit dieser wichtigen Reform der Finanzberichterstattung sensibilisieren und den Übergangsprozess weiter vorantreiben", sagte Sai Venkateshwaran, Leiter von Buchhaltungsberatung beim Finanzdienstleister KPMG in Indien. "Der schrittweise Ansatz würde auch sicherstellen, dass nur größere Unternehmen diese Standards im ersten Jahr anwenden und die verbleibenden Unternehmen von den Erfahrungen dieser größeren Unternehmen profitieren, wenn sie in späteren Perioden zur Übernahme angemeldet werden."

In dem Bericht des Ausschusses wurden bestimmte Ausnahmen oder Ausnahmen festgelegt, da Indien sich nur den IFRS annähert und die Richtlinien nicht vollständig übernimmt. Faktoren wie die Volatilität der Devisen, die indische Unternehmen bei der Berichterstattung berücksichtigen müssen, haben den Ausschuss daran gehindert, nicht alle Aspekte der IFRS zu berücksichtigen. Banken, Versicherungsunternehmen und andere Finanzunternehmen werden einen separaten Satz von Ind-AS haben, der später eingeführt wird, sagte der Beamte. „Wir halten ab“ Wir werden Treffen mit der Reserve Bank of India und der IRDA (Insurance Regulatory and Development Authority) abhalten, um an den neuen Rechnungslegungsstandards für diese Sektoren zu arbeiten. Das wird in späteren Phasen geschehen. “

Das Gremium hat auch Unterschiede zwischen den in den Rechnungslegungsstandards und im Companies Act festgelegten Definitionen herausgearbeitet, einschließlich Transaktionen mit verbundenen Parteien.

„Die Empfehlungen wurden der Regierung vorgelegt. Wir haben die Interessen der Branche berücksichtigt und unsere Standards so global wie möglich akzeptiert. Wir haben die Aussparungen auf ein Minimum beschränkt, da wir nur IFRS anwenden “, sagte der Vorsitzende des Ausschusses, Amarjit Chopra, und lehnte es ab, die Konturen des zu buchstabieren Empfehlungen gemacht.

Das Komitee hat auch mehrere vom Chartered Accountants Institute empfohlene Rechnungslegungsstandards übernommen, darunter auch für Finanzinstrumente.

Das Ministerium für Unternehmensangelegenheiten, das das Gesellschaftsgesetz umsetzt, hatte im September den Ausschuss neu zusammengestellt, um die Zentralregierung bei der Formulierung von Rechnungslegungsgrundsätzen und Rechnungslegungsstandards zu beraten. Das Gremium bleibt bestehen, bis die gemäß dem Companies Act 2013 vorgeschlagene nationale Finanzberichterstattungsbehörde eingerichtet wird.