GST-Updates

Liebe Leserinnen und Leser,

Die Zentralregierung hat am Mittwoch Unternehmen von der Zahlung der Steuer auf Waren und Dienstleistungen (GST) für künftig für die Lieferung von Waren erhaltene Vorschüsse befreit. Dies würde der Branche Liquiditätsprobleme ersparen, Verwirrung über die Steuerpflicht für noch ausstehende Lieferungen bringen und zur Behebung der in der Lieferkette verursachten Störungen beitragen.

Die Befreiung der Unionsregierung von der Zahlung der GST zum Zeitpunkt des Eingangs der Vorschüsse steht im Einklang mit der Entscheidung des GST-Rates. Die Regierungen der Bundesstaaten melden derzeit ähnliche Ausnahmeregelungen gemäß den GST-Gesetzen.

In der Mitteilung des Zentrums wurde festgelegt, dass Unternehmen die zentrale Mehrwertsteuer (CGST) für die Lieferung von Waren erst zum Zeitpunkt der Lieferung zahlen müssen. Experten bezeichneten die Entscheidung als großes Zugeständnis der Behörden, die Steuerzahler zu unterstützen.

„Es ist eine sehr bedeutende Erleichterung, auf die sich die Industrie gefreut hat. Nach der früheren Mehrwertsteuerregelung gab es keine Steuer auf Vorauszahlungen für Waren, sie wurde jedoch nach der GST eingeführt. Da das Input-Guthaben erst nach Wareneingang zur Verfügung stand, führte dies zu einer Betriebskapitalsperre für die Industrie.

Für Dienstleistungen sei die GST weiterhin gemäß den Bestimmungen des früheren Gesetzes über die Dienstleistungssteuer im Voraus zu zahlen, sagte Jain.

Kleinunternehmen, die vierteljährlich Steuern zahlen und Steuererklärungen einreichen, waren von der Verpflichtung befreit, die GST für Vorschüsse früher zu zahlen. Der gleiche Vorteil steht jetzt allen Unternehmen zur Verfügung.

"Dies (die Ausnahmeregelung) ist sowohl in Bezug auf Compliance als auch in Bezug auf den Verlust von Betriebskapital ein großer Seufzer der Erleichterung für Unternehmen."

Die Zentralregierung hat am Mittwoch eine Reihe von Notifikationen herausgegeben, die die vom GST-Rat am vergangenen Freitag auf seiner 23rd-Tagung in Guwahati getroffenen Entscheidungen in Kraft setzen.