Quelle: Asianage.com

In einer am Freitag veröffentlichten gemeinsamen Erklärung beschlossen Indien und China, die baldige Beilegung der Grenzfrage als "strategisches Ziel" zu verfolgen, auch als Premierminister Narendra Modi die Einladung des chinesischen Präsidenten Xi Jinping "zu einem frühen Zeitpunkt" annahm. . Beide Seiten beschlossen außerdem, die „politische Kommunikation zu stärken“ und das „strategische Vertrauen zu vertiefen“, und waren sich einig, dass „Frieden und Ruhe an den indisch-chinesischen Grenzgebieten“ ein wichtiger Garant für die Entwicklung der bilateralen Beziehungen ist. Dies ist das Ergebnis regelmäßiger chinesischer Überfälle auf indisches Territorium, insbesondere in Ladakh, und jüngster Überfälle in Chumar und Demchok.

Abgesehen von der Vereinbarung, weiterhin gemeinsame Übungen der Armee abzuhalten, einigten sich die beiden Seiten auch darauf, gemeinsame Übungen der Luftwaffe und der Marine „zur richtigen Zeit“ durchzuführen. Die beiden Seiten beschlossen außerdem, in diesem Jahr die erste Runde des Dialogs über die maritime Zusammenarbeit durchzuführen. Die gemeinsame Erklärung wurde am Ende von Jinpings dreitägigem Indienbesuch am Freitagnachmittag abgegeben.

Während des Besuchs tauschten sich die beiden Seiten über die Frage der Grenze zwischen Indien und China aus und bekräftigten ihr Engagement für eine faire, vernünftige und für beide Seiten annehmbare Lösung ausgehend von den allgemeinen Interessen der bilateralen Beziehungen. Beide Seiten bekräftigten ihr Engagement für eine baldige Beilegung der Grenzfrage und äußerten ihre Überzeugung, dass dies die Grundinteressen der beiden Länder voranbringen und daher als strategisches Ziel verfolgt werden soll.