Die Regierung sagte am Freitag, dass das globale Vertrauen in die indische Wirtschaft aufgrund der von der Regierung und der Reserve Bank of India (RBI) ergriffenen politischen Maßnahmen gestiegen ist.

Finanzminister Pon Radhakrishnan zitierte den Bericht der Vereinten Nationen über die "Weltwirtschaftslage und -aussichten 2018" Die indische Wirtschaft soll in 7.2-2018 um 19 Prozent und in 7.4-2019 um 20 Prozent wachsen.

"Der Bericht zeigt, dass die Aussichten für Indien weitgehend positiv bleiben, gestützt auf den robusten privaten Konsum und die öffentlichen Investitionen sowie die laufenden Strukturreformen", sagte Radhakrishnan in einer schriftlichen Antwort gegenüber Lok Sabha.

Er sagte, der Anteil des öffentlichen Sektors insgesamt Die Bruttoanlageinvestitionen (GFCF) stiegen von 21.4 Prozent in 2011-12 auf 23.3 Prozent in 2014-15 und weiter auf 25.1 Prozent in 2016-17 (das letzte Jahr, für das Daten vorliegen).

Der Anteil der öffentlichen GFCF am Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu laufenden Preisen erhöhte sich von 7 Prozent in 2014-15 auf 7.2 Prozent in 2016-17, fügte er hinzu.

Der Minister sagte, dass die Ratingagentur Moody's auch das Rating der indischen Emittenten in Landes- und Fremdwährung von „Baa2“ auf „Baa3“ heraufgestuft habe, in der Erwartung, dass der weitere Fortschritt der indischen Wirtschaftsreformen das Wachstumspotenzial Indiens im Laufe der Zeit verbessern werde.

Laut dem 2018-Bericht der Weltbank zur Erleichterung der Geschäftsabwicklung verbesserte sich Indiens Ranking um 30-Positionen auf den 100-Rang 2018.

Nach Angaben des World Economic Forum liegt Indien im Index für globale Wettbewerbsfähigkeit auf 40 unter 137-Ländern unter 2017-18, was eine Verbesserung gegenüber 71 unter 144 unter 2014-15 und 55 unter 140 unter 2015 darstellt.

"Das Vertrauen in die indische Wirtschaft hat aufgrund der politischen Maßnahmen der Regierung und der RBI zugenommen", sagte er.

Quelle - Geschäftsstandards