Quelle: Jagranjosh

Reserve Bank of India (RBI) auf 29 Dezember 2014 hat die Normen für im Ausland investierende indische Unternehmen liberalisiert. Die Liberalisierung von Normen war Teil einer Reihe von Änderungen, die die RBI von Zeit zu Zeit in den 2004-Verordnungen zur Devisenverwaltung (Übertragung oder Ausgabe ausländischer Sicherheiten) (Änderung) vorgenommen hat.

Liberalisierte Normen

  • Die Bank kann die Auferlegung einer Gebühr für die Anteile des Joint Ventures / der 100% igen Tochtergesellschaft / der Ausscheidungs-Tochtergesellschaft (JV / WOS / SDS) einer indischen Partei zugunsten eines inländischen oder ausländischen Kreditgebers zur Sicherung einer kapitalgedeckten und / oder nicht kapitalgedeckten Fazilität gestatten .
  • Das vom JV / WOS / SDS vom inländischen / ausländischen Kreditgeber in Anspruch genommene Darlehen darf nur für seine Kerngeschäftsaktivitäten im Ausland und nicht für eine Rückinvestition in Indien in irgendeiner Weise verwendet werden.
  • Die Bank kann die Erhebung einer Gebühr für das inländische Vermögen einer indischen Partei zugunsten eines ausländischen Kreditgebers zur Sicherung der finanzierten und / oder nicht finanzierten Fazilität gestatten.
  • Die Bank kann die Auferlegung einer Gebühr für die Vermögenswerte im Ausland (ohne die Anteile) des GU / WOS / SDS einer indischen Partei zugunsten eines inländischen Kreditgebers zur Sicherung der finanzierten und / oder nicht finanzierten Fazilität gestatten.