Frequenz: Wirtschaftszeiten

Laut einer Reuters-Umfrage besteht die Chance, dass die Reserve Bank of India auf ihrer Sitzung am 29-September die Zinssätze senkt, da die Inflation ein Rekordtief erreicht und damit eine Verschiebung der Erwartungen gegenüber früher verzeichnet.

Der Median der Umfrage unter 21-Ökonomen ergab eine 60-prozentuale Chance, dass die Zentralbank ihren Leitzins bei der nächsten Sitzung von 7.25-prozentual senkt, während eine frühere Umfrage im Juli gezeigt hatte, dass eine Verschiebung in den letzten drei Monaten wahrscheinlicher war des Jahres.

Seitdem hat die Regierung Verbraucherpreisdaten für Juli veröffentlicht, die eine Einzelhandelsinflation auf einem Rekordtief von 3.78 Prozent zeigten, was der RBI mehr Spielraum für eine Lockerung der Politik gab.

Um der Wirtschaft mehr Schwung zu verleihen und Investitionen zu fördern, haben Regierung und Wirtschaft die Zentralbank aufgefordert, die Zinssätze zu senken, obwohl RBI-Gouverneur Raghuram Rajan betont hat, dass er eine anhaltend niedrige Inflation anstrebt.

„Wir haben eine Spritentleerung, die erneut ein Comeback feiert. Die Rohölpreise sind wieder gesunken “, sagte Vishnu Varathan, Senior Economist bei der Mizuho Bank.

Varathan bemerkte, dass der Preis für Zwiebeln, einem Grundnahrungsmittel der indischen Küche, zu steigen begann, was den Druck auf die Nahrungsmittelinflation erhöhte.

Die RBI werde es jedoch schwieriger finden, die Zinsen im Laufe des Jahres zu senken, wenn die US-Notenbank die Zinserhöhung verzögere, was zu erwarten sei.

Die RBI beließ die Zinssätze bei ihrer letzten Überprüfung am August 4 unverändert, nachdem sie sie in diesem Jahr bereits um 75-Basispunkte gesenkt hatten, da ein Einbruch der globalen Rohstoffpreise die Inflation unter Kontrolle brachte. Indem Rajan die Zinsen konstant hielt, trat er gegen die Mehrheit in einem Beratungsgremium an, das eine Reduzierung empfohlen hatte.

Indien wird am Montag Daten zum Wirtschaftswachstum für das Quartal von April bis Juni veröffentlichen.

Die 27-Ökonomen prognostizierten für das Quartal ein durchschnittliches Wachstum von 7.4-Prozent gegenüber dem Vorquartal, das sich von 7.5-Prozent im Zeitraum Januar bis März verlangsamte.

Während die Schlagzeile gesund aussieht, haben viele Ökonomen die Datenreihen mit Vorsicht betrachtet, da die Statistikabteilung Anfang dieses Jahres ihre Methode zur Messung des Bruttoinlandsprodukts überarbeitet hat.

Andere Indikatoren und Vor-Ort-Beweise deuten darauf hin, dass die Wirtschaft Probleme hat und die Regierung von Premierminister Narendra Modi zunehmend ungeduldig ist, weitere Maßnahmen zu ergreifen, die das Wachstum beschleunigen können.

Die Regierung versucht, eine landesweite Steuer auf Waren und Dienstleistungen einzuführen, um einen einheitlicheren Markt in einem Land zu schaffen, in dem die Abgaben von Staat zu Staat unterschiedlich sein können.

Zwölf der befragten 21-Ökonomen bezweifelten, dass die Regierung die Steuer vor Beginn des nächsten Geschäftsjahres im April einführen könnte.